Shortbus

Was wäre, wenn es einen Ort gäbe, an dem wir uns selbst sein könnten? Einen Ort, an dem wir uns nicht verstellen oder anpassen müssten. Einen Ort, wo wir unsere Bedürfnisse nicht verbergen müssten. Einen Ort, wo wir unsere Fassaden und Masken ablegen können. Weil uns niemand verurteilt. Weil niemand über uns richtet. Weil jeder Mensch an diesem Ort gleich ist. Und diese Gleichheit liegt in der Vielfalt und Unterschiedlichkeit. Ich werde angenommen, trotz meiner Deformation und Sonderbarkeit. Egal, wie ich bin, was ich bin, wer ich bin. Egal, was ich gemacht habe, was ich mache und noch machen will. Und ich bin nicht allein. Es ist warm. Es ist geborgen. Es ist schön. Ich muss meinen Fetisch nicht unterdrücken, sondern kann meinen Fetisch leben. Und wenn man das kann, dann ist alles richtig, dann ist das Leben schön. Leid, Schmerz, Traurigkeit, man wird sie niemals gänzlich los. Aber an diesem Ort ist Frieden. Es ist das Paradies und ein solches Paradies ist der Shortbus in New York.

Weiterlesen

13. August 2017
CONTROL

Communication is out of CTRL

Miteinander sprechen, etwas geben und nehmen, sich mit Worten begegnen. Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie es damals war? In der Zeit als Handy und Internet noch nicht erfunden waren? Kommunizieren war früher ja quasi ein Monopol der Wirklichkeit. Man kann sich das eigentlich gar nicht mehr richtig vorstellen. Informationeller Austausch, das ging tatsächlich nur in Echt. Aber wie hat man das gemacht? Wie hat man sich in den Zustand der Begegnung gebracht, sodass miteinander kommunizieren überhaupt möglich war? Das ist eine interessante Frage, oder? Und die Antwort fällt gar nicht so leicht. Wenn man darüber nachdenkt, drehen sich die Gedanken sehr schnell um einen größeren Kontext.

Weiterlesen

10. September 2016
Emoticon Unsmile

Unglücklich (bleiben)

Das Leben haben wir uns nicht ausgesucht. Wir wurden nicht gefragt und kraft unserer Geburt waren wir irgendwann einfach da. Unser soziales Umfeld konnten wir nicht beeinflussen und auch beim genetischen Code hatten wir keine Wahl. Trotzdem müssen wir die Konsequenzen tragen und irgendwie damit zurechtkommen. Richtig fair ist das eigentlich nicht. Immerhin sagt man, das Leben wäre ein Geschenk. Aber in Wirklichkeit gehen die Meinungen bei dieser Frage weit auseinander. So oder so, fortan ist man beschäftigt, mit der Suche nach dem eigenen Glück. Angeblich ist das die Mission, welche es zu bestehen gilt. Zumindest verkünden diese Botschaft alle Kanäle. Das Leben ist kostbar. Die Uhr läuft und verlorene Tage kommen nicht zurück. Genieße die Zeit, die dir verleibt. Dieser Aufruf hämmert rund um die Uhr durch alle Medien auf unsere Ohren. Es ist nicht schwer. Just do it. Damit auch nichts schiefgeht, stehen uns tausende von Ratgebern mit den unterschiedlichsten Konzepten und den trotzdem immer gleichen Ansätzen zur Seite. Man fragt sich, warum ist das eigentlich so kompliziert. Das ist doch irgendwie komisch. Im Vergleich dazu ist unglücklich werden spielend leicht. Es sind nur ganz wenige Dinge zu beachten.

Weiterlesen

10. September 2016

Kindle im Detail / FAQ

Nachstehend habe ich ein sehr umfangreiches Kindle FAQ zusammengestellt. Es ist das größte Kindle FAQ im deutschsprachigen Internet (behaupte ich jetzt einfach mal). Es stellt sich die Frage, wozu? Der Kindle ist schließlich keine Problemzone. Das Lesen macht Spaß, die Usability ist einfach und der Kindle macht auch nie Zicken. Völlig richtig, trotzdem stellt sich ab und an eine Frage. Das bleibt einfach nicht aus. Und dann man muss forschen und ausprobieren. Die Produktbeschreibung des Kindle von Amazon ist zwar toll, aber die Kindle Hilfe ist nicht so der Hit. Anderseits ist das FAQ hilfreich, wenn man vor einer Kaufentscheidung steht. Ich habe mich ausgiebig mit der Kindle Plattform beschäftigt und möchte diese Erfahrungen mit diesem Beitrag weitergeben. Das FAQ bezieht sich hauptsächlich auf die eBook-Reader Kindle, Kindle Paperwhite, Kindle Voyage und Kindle Oasis. Es folgen über 60 Fragen und 60 Antworten, verteilt auf acht Kategorien. Ich werde versuchen, den Katalog dauerhaft aktuell zu halten.

Weiterlesen

7. September 2017
Kindle Logo Official (Amazon)

I love my kindle

Wenn man die Überschrift dieses Beitrags in Google eingibt, erhält man 3,6 Millionen Treffer. Da fängt man schon einmal an zu staunen. Unweigerlich stellen sich Fragen. Was ist da los? Hab ich was verpasst? Ist hier ein neues Apple am Horizont? Still, leise und unscheinbar wächst da etwas heran. Die Faszination Kindle. Der Kindle ist ein Lesegerät für elektronische Bücher von Amazon. Eigentlich ja ziemlich langweilig. Der Kindle ist in seinen jungen Jahren aber schon so erfolgreich, dass sein Markenzeichen schon für eine ganze Produktfamilie bei Amazon benutzt wird. Amazon? Das ist aber blöd jetzt. Amazon kommt doch direkt aus der Hölle (genauso wie Apple)! Fachleute beruhigen, der Gipfel des Erfolges ist schon längst überschritten. eBook-Reader sind schon wieder am Sterben. Die Kindles dieser Welt werden nun von den Tablets abgelöst. Ein Tablet ist schließlich nicht nur Buch, sondern auch Musik, Film und Programm. Aber eine Sache wird dabei vergessen. Ein Buch ist ein Buch. Und deswegen ist der Kindle so erfolgreich. Ein Kindle ist wie ein Buch.

Weiterlesen

10. September 2016

Verloren im Unterbewusstsein

Liebe ist etwas Wunderbares. Familie ist etwas Wunderbares. Kinder sind etwas Wunderbares. Dominick Cobb und seine Frau Mallorie leben einen Traum, den wir alle tief in uns tragen. Sie teilen das Leben miteinander und sind glücklich. Manchmal müssen nur die richtigen Dinge zusammen finden. Auch beruflich arbeiten die beiden gemeinsam an einem Projekt. Als hochrangige Wissenschaftler erforschen sie mit viel Erfolg den Schlaf des Menschen. Ihr Privatleben verbringen Dominick und Mellorie abseits der Stadt in einem kleinen Haus im Grünen. Ihre beiden Kinder, James und Felipa, können sich dort austoben und die Großeltern sind auch in der Nähe. Nichts ist so reich und schön wie das Leben. Aber dann begeht Mellorie Selbstmord.

Weiterlesen

10. September 2016
Warnschild mit Ausrufezeichen

Ein Medikament gegen Disclaimer

Diese Internetseite enthält Links zu anderen Internetseiten. Diese anderen Internetseiten haben natürlich nichts mit meiner eigenen Internetseite zu tun. Die dortigen Inhalte hat sich der jeweilige Seitenbetreiber ausgedacht, erstellt und veröffentlicht. Bevor ich einen Link auf eine andere Internetseite setze, prüfe ich mit viel Mühe, ob die Seite gegen geltendes Recht verstößt (obwohl ich mich damit eigentlich gar nicht auskenne). Natürlich habe ich keinen Einfluss darauf, ob dort morgen noch die gleichen Inhalte zu finden sind. Der Seitenbetreiber kann seine Internetseite schließlich jeden Tag verändern, umbauen und inhaltlich neu ausrichten. Ich kann das nicht jeden Tag kontrollieren. Dafür habe ich weder die Zeit noch die Kraft. Deswegen kontrolliere ich das nur auf Wunsch oder wenn ich zufällig über die Medien von einem Rechtsverstoß erfahre. Sollten dort wirklich böse Dinge vor sich gehen, dann lösche ich den Link natürlich sofort (falls ich mich überhaupt noch an den Link erinnere). So oder so, ich bin nur für die Inhalte auf dieser Internetseite verantwortlich, für die Inhalte auf den anderen Internetseiten bin ich nicht verantwortlich.

Weiterlesen

10. September 2016

Das bedingungslose Grundeinkommen

Wenn du möchtest, dass der Staat dir Geld schenkt, dann bist du für das bedingungslose Grundeinkommen. Diese einschließende Erklärung ist mir im Rahmen des letzten großen Wahlkampfs in einem Aufklärungsvideo auf YouTube zu Ohren gekommen. Da ist mir fast die Hutschnur geplatzt. So verstanden ist es kein Wunder, dass so wenige Menschen für das bedingungslose Grundeinkommen sprechen. Mir ist selten eine Definition begegnet, die irgendwie richtig, und im gleichen Moment auch unendlich falsch ist. Mit dieser einfachen Formel lässt sich das bedingungslosen Grundeinkommen nicht erklären. Denn sie führt unser Verständnis auf einen falschen Weg. Trotzdem, es stimmt, wir erhalten Geld, einfach so, ohne Gegenleistung. Und wir können damit machen, was wir wollen. Zum Beispiel die Arbeit liegen lassen und das Leben feiern. Dieses Geld ist trotzdem kein Geschenk. Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ist eine andere.

Weiterlesen

2. September 2017
LOVE OR HATE

Apple – Love or Hate?

Eva konnte damals einfach nicht widerstehen. Die verführerische Frucht hatte zu viel Macht. Eva nahm sich einen Apfel vom Baum und genoss die Erkenntnis. Das wurde als Rebellion gegen Gott verstanden. Die Strafe blieb nicht lange aus und wir wurden sogleich (natürlich völlig gerechtfertigt) aus dem Paradies vertrieben. Seitdem versuchen wir irgendwie damit zurecht zu kommen. Das klappt manchmal gut, doch meistens schlecht. Aber immerhin gibt es Hoffnung. Sie kommt aus der Endlosschleife (Infinite Loop) in Cupertino, Kalifornien, USA. Denn Apple bringt uns den angebissenen Apfel und das Paradies zurück. Vom Paradies hat man natürlich nie genug. Einmal in den Apfel gebissen, ist es um uns geschehen – er schmeckt einfach wunderbar. Dafür lieben wir Apple und kaufen, kaufen, kaufen. Jedoch war das nicht im Sinne des Erfinders, schließlich sollen wir uns darauf konzentrieren, unter Schmerzen zu gebären. Und deswegen finden manche Leute den Apfelgeschmack auch ziemlich doof. So oder so, eins ist unbestritten, Apple ist ein äußerst spannendes und einzigartiges Unternehmen.

Weiterlesen

10. September 2016

Die Verantwortung in dir

Zuerst möchte ich folgende Frage in dein Raum stellen. Was ist Verantwortung? Ist es nicht seltsam, dass eine Erklärung auf Anhieb schwerfällt? Verantwortung ist schließlich kein Fremdwort. Meist verwenden wir es, um eine Zuständigkeit zum Ausdruck zu bringen. Eine andere Variante ist der moralische Kontext, welcher den Schwerpunkt darauf legt, die Folgen des eigenen oder eines fremden Handeln zu tragen, was immer das auch bedeuten mag. Das sind aber beides nur Bruchstücke von etwas Größerem. Im Internet habe ich folgende Erklärung gelesen. „Wenn du etwas weißt, und etwas tun kannst, damit etwas geschieht oder nicht geschieht, dann hast du Verantwortung. Du kannst der Verantwortung gerecht werden oder dich der Verantwortung entziehen. Du kannst dich aber nicht selbst aus der Verantwortung entlassen, solange du etwas tun kannst.“

Weiterlesen

10. September 2016