Sonos im Detail / FAQ

Ich hab schon lange kein FAQ mehr geschrieben. Das heißt, es wird höchste Eisenbahn mal wieder etwas in dieser Richtung etwas zu machen. Bisher wurden auf diesem Blog FAQs zu den Themen Apple Music, Spotify und iTunes Match veröffentlicht. Musik ist halt ein wichtiges Thema im Leben. Ich wahre die Tradition und nachstehend folgt nun ein umfangreiches FAQ über das Lautsprechersystem von Sonos. Sonos ist nämlich nicht nur eine Ansammlung von Lautsprechern, sondern auch eine Plattform zur Wiedergabe von Musik, die sich über den ganzen Stack von Hardware, Software und Cloud erstreckt. Es folgen über 30 Fragen und über 30 Antworten, verteilt über mehrere Kategorien. Ich werde den Fragenkatalog auch künftig pflegen und damit aktuell halten.

Der Beitrag wurde zuletzt am 6. Juni 2017 aktualisiert.

Allgemein

Was ist Sonos?

Sonos ist ein System aus Lautsprechern zur Wiedergabe von Audio. Sonos empfängt hierbei die Audio-Inhalte ausschließlich aus dem Netzwerk oder dem Internet. Die Plattform erstreckt sich über den ganzen Stack von Hardware, Software und Cloud.

Aus welchen Komponenten besteht Sonos?

Sonos besteht im Wesentlichen aus einem oder mehreren Lautsprechern, welche über das lokale Netzwerk miteinander verbunden sind. Es gibt verschiedene Typen und Arten von Lautsprechern, die aber beliebig miteinander kombiniert werden können.

Wie wird Sonos gesteuert?

Im Unterschied zu einer herkömmlichen Stereoanlage verzichtet Sonos auf eine dezidierte Hardware-Fernbedienung zur Steuerung. Die Bedienung von Sonos erfolgt fast ausschließlich über eine Sonos-App auf Smartphone, Tablet oder Computer. Die Lautsprecher selbst haben nur drei Knöpfe (Start/Pause, Lauter, Leiser).

Bild: Sonos iOS App

Wie kommt die Musik auf die Lautsprecher?

Strenggenommen handelt es sich bei Sonos um einen verteilten Netzwerkcomputer für die Wiedergabe von Audio. Einerseits kann Sonos auf Mediatheken im lokalen Netzwerk zugreifen. Andererseits können Apps zum Streaming spezifischer Inhalte aus dem Internet installiert werden. Zuletzt besitzen manche Lautsprecher einen 3,5 mm Klinke Eingangskanal. Einschübe für externe Medien wie Compact Disks, USB-Sticks oder Speicherkarten gibt es nicht.

Lautsprecher / Komponenten

Welche Arten von Lautsprechern gibt es?

Prinzipiell lassen sich die Sonos Lautsprecher in zwei Kategorien einteilen. Geräte mit dem Schwerpunkt auf Musikwiedergabe und Geräte mit dem Schwerpunkt auf Heimkino. Die Lautsprecher Play 1, Play 3 und Play 5 gehören zu ersten Kategorie, die Lautsprecher Playbase und Playbar gehören zur zweiten Kategorie. Zuletzt gibt es noch ergänzende Produkte wie Subwoofer. Nachstehend sind die einzelnen Komponenten beschrieben. Die meisten Lautsprecher sind in Schwarz und Weiß erhältlich.

Play 1

Der Play 1 ist der kleinste Lautsprecher von Sonos. Der Lautsprecher beinhaltet zwei Verstärker der Klasse D, einen Hoch- und Mitteltöner sowie Equalizer. Er ist gegen Feuchtigkeit geschützt und eignet sich besonders für Küche und Bad.

Bild: Sonos Play 1

Play 3

Der Play 3 ist der mittlere Lautsprecher von Sonos. Er kann hochkant sowie liegend betrieben werden und eignet sich vor allem für hohe schmale oder niedrige breite Stellplätze (beispielsweise ein Regal). Der Lautsprecher unterstützt Stereo und beinhaltet drei Verstärker der Klasse D, einen Hochtöner, zwei Mitteltöner, einen passiven Bass sowie einen Equalizer.

Bild: Sonos Play 3

Play 5

Der Play 5 ist der größte Lautsprecher von Sonos. Der Lautsprecher beinhaltet sechs Verstärker der Klasse D, drei Hochtöner, drei Mitteltöner und einen Equalizer. Unter den Play Lautsprechern ist er der einzige Lautsprecher, der einen Audio Eingang (3,5 mm Klingenstecker) besitzt. Weiterhin wird der Play 5 nicht über klassische Tasten, sondern über eine kleine Touchbar gesteuert. Zuletzt ist der Lautsprecher wie der Play 1 gegen Feuchtigkeit geschützt.

Bild: Sonos Play 5

Playbase

Die Playbase ist ein Lautsprecher für das Heimkino-Setup. Der Lautsprecher ist für freistehende Fernseher geeignet, wird unter das Gerät gestellt und verkraftet bis zu 35 Kilogramm. Der Lautsprecher besitzt einen optischen Eingang und unterstützt Stereo sowie Dolby Digital. Die Tasten am Lautsprecher sind als Touchbar realisiert. Im Lautsprecher werkeln rund 10 Verstärker. Hoch- und Tieftöner sind über Software abgebildet.

Bild: Sonos Playbase

Playbar

Die Playbar hat die gleiche Funktion wie die Playbase und ihre Spezifikation ist weitgehend gleich. Sie wird jedoch vor den Fernseher gelegt oder gehängt. Die Playbar hat einen Verstärker weniger sowie klassische Bedienungstasten. Zusätzlich kann man sie auch mit der Infrarot-Fernbedienung des Fernsehers bedienen.

Bild: Sonos Playbar

Sub

Der Sub ist ein Subwoofer, um die Tiefen der anderen Lautsprecher zu unterstützen.

Bild: Sonos Sub

Connect

Die Komponente Connect ist das Bindeglied zwischen einer bestehenden HiFi-Anlage und dem Sonos System. Es ermöglicht das Abspielen von Streaming-Diensten auf bestehendem Equipment. Umgekehrt können Audioquellen der HiFi-Anlage auf den Sonos Lautsprechern wiedergegeben werden. Dazu besitzt es analoge Eingänge sowie Ausgänge.

Bild: Sonos Connect

Connect:AMP

Connect:AMP ist eine kleinere Variante von Connect. Der Einsatz zielt nicht auf die Integration mit HiFi-Anlagen, sondern auf die Integration mit bestehenden Lautsprechern. Konkret wird hierbei das Sonos System für bestehende Lautsprecher zugänglich gemacht.

Bild: Sonos Connect AMP

Boost

Boost ist eine Netzwerkkomponente und erstellt ein zweites WLAN speziell und ausschließlich für die Sonos Lautsprecher. Der Einsatz ist für instabile und störungsreiche WLAN-Umgebungen gedacht. Die Sonos Lautsprecher werden dabei aus dem bestehenden WLAN herausgelöst und nutzen nur noch das Boost Netzwerk.

Bild: Sonos Boost

Funktionen

Über welche Geräte kann Sonos gesteuert werden?

Die Sonos App ist für iOS, Android, Kindle Fire sowie für Windows und MacOS verfügbar.

Bild: Sonos MacOS App

Welche Streaming Dienste unterstützt Sonos?

Sonos unterstützt Spotify, Apple Music, SoundCloud, Deezer, Google Music, Amazon Music, Deezer und viele, viele mehr. Die vollständige Liste findet sich hier. Die Auswahl kann sich je nach Land unterscheiden. Generell ist jeder Streaming Dienst über eine eigene Sonos-App abgebildet (quasi eine App in der App). Um einen Dienst zu nutzen, muss man zuvor die entsprechende App installieren. Zu beachten ist dabei, dass jede App auf Sonos meistens nur eine Teilmenge der Funktionen unterstützt, welche in der offiziellen App des Streaming Dienst angeboten wird. Beispielsweise kann man mit der Apple Music App keine Titel beherzen, was aber in der offiziellen App möglich ist.

Was ist Trueplay?

Trueplay ist eine Kallibrierungsfunktion von Sonos. Trueplay analysiert Raumgröße, Grundriss, Möbel, Lautsprecher-Position und weitere Faktoren, welche das Klangerlebnis beeinflussen, und justiert die Lautsprecher entsprechend. Im Detail funktioniert das so, dass der Lautsprecher spezielle Töne abgibt und man ein iPhone/iPad/iPod kreisende Bewegungen macht und sich dabei selbst im Raum bewegt. Das ganze dauert zwei oder drei Minuten. Darüber wird alles weitere berechnet. Trueplay steht leider nur für iOS zur Verfügung.

Unterstützt Sonos Airplay von Apple?

Leider nicht. Airplay kann jedoch über einen Workaround genutzt werden. Dazu benötigt man einen AirPort Express. Der Audio-Ausgang des AirPort Express wird dann mit dem Audio-Eingang von Sonos verbunden. Danach können die Sonos-Lautsprecher über Airplay mit Audio beliefert werden.

Kann man bestehende Musikbibliotheken mit Sonos verbinden?

Ja, dazu gibt es mehrere Wege. Zuerst kann der Sonos Controller auf alle Medieninhalte des Geräts zugreifen, auf welchem er installiert ist. Beispielsweise kann die Sonos-App auf dem iPhone auf die Musik-App zugreifen. Dann ist es möglich bestehende iTunes-Mediatheken im Netzwerk über die iTunes Freigabe mit dem Sonos System zu verbinden. Zuletzt kann Sonos auch auf Dateifreigaben von NAS-Systemen über die SMB oder CIFS-Protokolle zugreifen. Weiterhin werden UPnP sowie STP unterstützt.

Kann man mit Sonos auch klassisches Radio hören?

Jein. Sonos enthält keine Antenne für herkömmliches Radio. Aber Sonos enthält vorinstalliert die Tuneln App, welche über das Internet über 100.000 herkömmliche Radiosender zugänglich macht.

Kann man mit Sonos auch Podcast hören?

Leider nur umständlich. Es gibt aktuell noch keine Podcast-App auf der Sonos Plattform. Podcasts können aber über den Controller gestreamt werden. Dazu muss man auf iOS die Podcasts über die Podcast App von Apple herunterladen und anschließend stehen sie in der Sonos-App zum Abspielen bereit. Auf der Android Plattform müssen die Podcasts im Podcast-Ordner im Hauptverzeichnis gespeichert sein. Zuletzt können Podcasts als Teil einer verbunden Mediathek gehört werden.

Können die Lautsprecher auch an der Wand montiert werden?

Play 1 kann an der Wand, Decke oder auf einem Standfuss montiert werden. Play 2 kann an der Wand oder auf einem Standfuss montiert werden. Und die Playbase kann nur an der Wand notiert werden. Alle anderen Lautsprecher können nur gestellt werden.

Liefert Sonos regelmäßig Software-Updates aus?

Ja. Die Updates können auch automatisch installiert werden.

Handhabung

Wie viele Lautsprecher werden in einem Netzwerk unterstützt?

Ein Sonos Netzwerk kann maximal 32 Lautsprecher aufnehmen.

Unterstützen die Lautsprecher neben LAN auch WLAN?

Ja.

Ist es möglich, unterschiedliche Musik zeitgleich auf verschiedenen Lautsprechern zu spielen?

Ja. Dazu ordnet man jedem Lautsprecher einen Raum zu. Beispielsweise Küche, Bad oder Wohnzimmer. Dies macht man in den Einstellungen der Lautsprecher. Danach kann man dynamisch die Räume gruppieren (Bad und Wohnzimmer sind eine Gruppe, Küche ist eine andere Gruppe) und unterschiedliche Wiedergaben auf den jeweiligen Gruppierungen starten.

Bild: Sonos Gruppierung Räume

Welche Dateiformate unterstützt Sonos?

Sonos unterstützt die Formate MP3, WMA, ACC, OGG, FLAC, ALAC, AIFF und WAF.

Wie kann man einen Lautsprecher rebooten?

Ein Neustart kann leider nicht über die Sonos-App durchgeführt werden. Um einen Lautsprecher zu rebooten, muss man ihn kurz vom Strom nehmen.

Wie kann man die Lautsprecher neu kalibrieren?

Trueplay kann über Einstellungen/Raumeinstellungen neu durchgeführt werden.

Wie kann man ein Stereo-Paar erstellen?

Ein Stereopaar kann über Einstellungen/Raumeinstellungen konfiguriert werden. Die Lautsprecher müssen sich dazu im gleichen Raum befinden.

Was ist die Liste?

Die Liste ist quasi eine Pipeline der abzuspielenden Titel. Das ist recht praktisch, um die nächsten Stunden musikalisch zu planen. Dabei kann die Liste aus unterschiedlichen Quellen (z.B. Spotify, SoundCloud, etc) befüllt werden.

Ist das Sonos-Netzwerk zugriffsgeschützt?

Leider nicht. Alle Teilnehmer im Netzwerk (LAN) können über eine Sonos-App das System steuern.

Kann Sonos ohne die Sonos-App gesteuert werden?

Nein, aber es gibt Ausnahmen. Über die Lautsprecher selbst kann man händisch die Wiedergabe starten und anhalten, sowie die Lautstärke verändern. Daneben besitzen manche Programme eine native Sonos-Integration. Beispielsweise kann man mit Spotify die Wiedergabe direkt auf Sonos ausgeben ohne den Umweg über die Sonos-App zu gehen.

Bild: Spotify Sonos Integration

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Lautstärke?

Die Lautstärke kann für jeden einzelnen Lautsprecher individuell eingestellt werden. Ergänzend dazu kann man auch die Lautstärke des Gesamtsystem in einem Rutsch verändern. Die Relation der individuellen Lautstärken der einzelnen Lautsprecher zueinander bleibt dabei erhalten.

Bild: Sonos Lautstärke Regler

Woran liegt das, dass sich die Gruppierung der Räume manchmal verliert?

Erfahrungsgemäß wird eine bestehende Gruppierung oftmals bei einem Update aufgelöst. In diesem Fall einfach kurz neu gruppieren, das geht ja eigentlich ruckzuck.

Was kann man machen, wenn ein Lautsprecher in der Auswahl fehlt?

In diesem Fall einfach den Lautsprecher neu booten. Wenn dies nicht zum Erfolg führt, dann WLAN und/oder den Router neu starten. Manchmal “verschluckt” sich hier der Technologie-Stack. Nach dem Reboot der einzelnen Komonenten werden in der Regel alle Lautsprecher wieder in der Auswahl aufgeführt.

Sonstiges

Was kostet Sonos?

Der günstigste Lautsprecher Play:1 kostet ungefähr 230 Euro. Die teuersten Komponenten sind Playbar, Playbase und Sub, welche jeweils ungefähr 800 Euro kosten.

Wo kann man Sonos kaufen?

Mit Ausnahme des Flagship Stores in New York betreibt Sonos keine eigene Ladengeschäfte. Die Lautsprecher können aber in jedem gut sortierten Elektro-Fachhandel bezogen werden, sowie online direkt bei Sonos bestellt werden.

Welche Mängel hat Sonos?

Sonos macht im Betrieb quasi keine Probleme. Die Lautsprecher sind ziemlich „schick“. Und der Sound ist recht kräftig. Insgesamt gibt es eigentlich wenige Kritikpunkte. Schade ist, dass die Sonos Streaming Apps immer nur eine Teilmenge der originalen App abbildet. Auch wäre es schön, wenn mehr Musik-Apps das Sonos-System nativ unterstützen würden (so wie Spotify). Der gravierendste Mangel von Sonos liegt aber in dem fehlenden Zugriffsschutz.

Welche Alternativen gibt es zu Sonos?

Die Systeme Raumfeld von Teufel oder MusicCast von Yahama bieten eine ähnliche Funktionalität.

Gibt es auf Sonos auch einen digitalen Assistenten?

Nein.

Wer isn überhaupt Sonos und wo kommen die her?

Sonos wurde 2002 von John MacFarlane, Craig Shelburne, Tom Cullen and Trung Mai in Kalifornien, USA gegründet. Das Unternehmen ist inhabergeführt und entwickelt ausschließlich obig thematisiertes Lautsprechersystem.

Weitere Fragen?
Sind bestimmte Aspekte unklar geblieben?
Das Gute am Internet – man kann nachträglich Ergänzungen vornehmen. :-)

Bitte weitere Fragen als Kommentar hinterlassen und nicht per eMail einschicken. Danke!
25. Mai 2017
Technologie
Creative Commons
Creative Commons
Fotos ausgeschlossen.
Über den Autor

Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.