Das Luftschiff der Liebe

In einem Gespräch mit Barbara überkam mich letztens ein Gedanke. Seitdem begleitet mich dieser Gedanke und ich muss ihn immer wieder denken. Dabei entstehen vor meinem inneren Auge viele bunte Bilder und mir wird jedes Mal ganz warm im Bauch. Der Gedanke ist das Luftschiff der Liebe. Das Luftschiff der Liebe schwebt wie eine Wolke über der Stadt. Am Himmel ist das rote Herz immer sichtbar und es leuchtet sogar in der Nacht. Das Luftschiff hat einen Auftrag und das ist die Liebe in der Stadt.

Skizze: Das Luftschiff der Liebe (Zeppelin)

Fliegendes Warenhaus

Liebe geschieht immer dann, wenn man nicht mit ihr rechnet. Und manchmal muss die Liebe dann auch schnellstmöglich an Ort und Stelle vollzogen werden. Weil Liebe nicht warten kann und jeder Funke irgendwann verglüht. Aber was, wenn man beispielsweise keine Verhütli dabei hat? Dann ist diese Möglichkeit verloren. Nicht mit dem Luftschiff der Liebe! Im Luftschiff der Liebe gibt es ein kleines Warenhaus und dieses Warenhaus führt alles, was man zum Lieben braucht. Fehlende Liebesutensilien können über das Smartphone auf Knopfdruck mit der „Luftschiff der Liebe“-App bestellt werden. In den Lüften startet quasi sofort eine fliegende Lieferdrohne (die Liebesdrohne) und saust hinunter in die Stadt. Kondome, Brustklemmen und Analdildos erreichen die Bedürftigen in wenigen Minuten. Und damit gibt’s keine Ausreden mehr. Liebe ist möglich, immer und zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Skizze: Liebesdrohne (Luftschiff der Liebe)

Störche

Das Luftschiff der Liebe kontrolliert fortlaufend den Zustand der Welt. Dazu besitzt der Zeppelin ein Liebesüberwachungssystem. Das Liebesüberwachungssystem zeigt auf einem Stadtplan alle Menschen an, die gerade Liebe machen und welche „Performance“ dabei erreicht wird. Parallel dazu errechnet der Algorithmus der Liebe anhand von mathematischen Wahrscheinlichkeiten weitere KPIs. Können die beiden auch miteinander lachen? Ist das Gefühl zwischen beiden Personen gerecht verteilt? Ergeben die Liebenden zusammen etwas Größeres als jeder für sich allein? Überschreiten die Kennziffern einen belastbaren Schwellenwert wird der Name des Paares auf eine Karte geschrieben und diese Karte wird den Störchen übergeben. Die Störche nisten auf dem Luftschiff der Liebe und die Störche bringen dann 9 Monaten später einfach so ein Kind vorbei (kostenfrei). Leider sind manche Störche schon alt und vertun sich manchmal in der Lieferadresse. Das macht aber nichts, weil jedes Kind ein Segen ist und das Kind die Liebe dann auch dahin trägt, wo vorher keine Liebe war.

Skizze: Storch (Luftschiff der Liebe)

Die Unwettermaschine

Es gibt allerlei wunderbare und erstaunliche Sachen auf dem Luftschiff der Liebe. Mitunter haben die dort eine Unwettermaschine. Die Unwettermaschine ist ein viereckiger Kasten mit einer Kurbel an der Seite. Wenn man die Kurbel dreht, ziehen am Himmel dunkle Wolken auf, es wird stürmisch und beginnt zu regnen. Dreht man die Kurbel langsam und beständig, kommt es vereinzelt auch zu Blitz und Donner. Dreht man die Kurbel aber schneller, wird es draußen richtig ungemütlich und ein großes Unwetter entsteht. Dann ziehen sich die Menschen in die Häuser zurück und kuscheln sich auf der Coach aneinander. Man nimmt sich in den Arm, es entsteht Nähe und Menschen wachsen aneinander.

Skizze: Die Unwettermaschine (Luftschiff der Liebe)

Darkroom on demand

Aber das war noch längst nicht alles! Auf dem Luftschiff der Liebe haben die Ingenieure die Taschenlampe der Dunkelheit entwickelt. Das war zwar nicht der Plan, denn ursprünglich wurde an einem Anti-Hass-Licht geforscht. Herausgekommen ist dann aber zufällig die Taschenlampe der Dunkelheit. Dieses wunderbare Gerät funktioniert genau andersrum wie eine richtige Taschenlampe und man kann damit am hellen Tag alles dunkel machen. Die Taschenlampe macht so dunkel, dass man selbst die eigene Hand vor dem Gesicht nicht erkennt. Wenn man sie einschaltet, hören komischerweise ebenso alle künstlichen Lichtquellen auf zu funktionieren (das haben auch die Ingenieure auf dem Luftschiff der Liebe nicht verstanden). Jedenfalls, wenn man die Taschenlampe einschaltet und der Darkroom über die Menschen kommt, dann müssen alle unmittelbar Liebe machen. Aber man sieht nicht, wen man küsst. Man sieht nicht, wen man berührt. Man sieht nicht, mit wem man schläft. Ob es ein Freund ist oder ein Feind oder eine Mann oder eine Frau. Weil es auch egal ist und durch die Liebe des Körpers alles Trennende verschwindet.

Skizze: Die Taschenlampe der Dunkelheit (Luftschiff der Liebe)

Liebespfeile

Natürlich gibt es auch Kinder auf dem Luftschiff der Liebe. Die dürfen noch richtig Kind sein und den ganzen Tag spielen. Am Liebsten spielen die Kinder mit Pfeil und Bogen. Dann sitzen sie oben auf dem Zeppelin und schießen Pfeile der Liebe auf die Menschen herab. Und wenn ein Mensch getroffen wird, verliebt der sich sogleich in die erste Person, die er sieht. Leider unterscheiden die Kleinen hier nicht zwischen Singles und Pärchen und deswegen entsteht auch viel Durcheinander, weil sich Ehemänner und Ehefrauen neu verlieben und fremdgehen und Menschen von heute auf morgen homosexuell werden und umgekehrt und alle zusammen deswegen neue Lebensmodelle entwickeln. Aber das ist ja auch nicht verkehrt, weil das Leben nicht langweilig werden soll und auch die Liebe an sich weiterentwickelt werden muss.

Skizze: Pfeil und Bogen (Luftschiff der Liebe)

Fetisch as a Service

Die Liebe steckt in allen Dingen und hat viele unterschiedliche Gesichter. Manchmal versteckt sie sich, verkleidet sich und manchmal ist sie so klar wie Wasser und Licht. Genauso unterschiedlich wie die Liebe ist das Objekt auf das sich die Liebe richtet. Die meisten Menschen lieben entweder eine Mann oder eine Frau oder beides. Und manche Menschen lieben sogar Objekte. Andere Menschen lieben es dagegen ein Objekt zu sein. Wiederum andere schlüpfen gerne in Rollen. Die Spielarten sind so verschieden wie die Möglichkeiten im Universum. Aber die Stadt steht noch am Anfang und alles außerhalb der Norm wird von den Bewohnern argwöhnisch betrachtet. Was den Betroffenen wiederum nicht gut tut und ihre Potentiale beschränkt. Deswegen hat das Luftschiff der Liebe für diese Fälle eine Rufzentrale eingerichtet. Wenn man dort anruft, kommt gleich ein schwarzes Taxi vorbei und bringt den Anrufer mit anderen Gleichgesinnten zusammen. Und die merken dann, wir sind gar nicht allein und schon gar keine Minderheit, weil es so viele Gleichgesinnte gibt, wir sind also völlig normal. Was ihnen Vertrauen gibt und den inneren Verschluss öffnet und diese Öffnung trägt sich wieder zurück in die Gesellschaft.

Skizze: Das schwarze Taxi (Luftschiff der Liebe)

Blütenstaub der Liebe

Im Zeppelin gibt es sogar ein kleines Gewächshaus und die Botaniker des Luftschiff der Liebe züchten dort allerlei erstaunliche Blumen und Pflanzen. Das schönste Gewächs ist die Pusteblume der Liebe. Die Pusteblume der Liebe erinnert vom Aussehen an eine Sonnenblume, aber wenn sie zu blühen beginnt, verwandelt sie sich in einen kleinen Mond. Die Botaniker stellen sich dann ans Fenster und pusten die Blüte an. Und so verteilt sich der Blütenstaub der Liebe in der Stadt. Liebe wird allgegenwärtig, sie liegt in der Luft und wir atmen sie ein.

Skizze: Pusteblume der Liebe (Luftschiff der Liebe)

Fortlaufende Wunder

Das Luftschiff der Liebe schafft fortwährend Wunder. Ablehnung, Hass und Gewalt sind aus der Stadt verschwunden. Überall ist Freude, Vertrauen und Bindung. Wir erfahren jeden Tag Liebe. Das Luftschiff der Liebe sorgt dafür, dass wir Liebe überall in unserem Leben wiederfinden und dass wir in allen Momenten mit ausreichend Liebe versorgt sind.

Skizze: Herzen

Über den Autor
Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.
2 Kommentare
  1. marco
    Heike 14. März 2017

    <3

  2. marco
    Laura Elisa Nunziante 10. Mai 2017

    Oh, wie süß ist das denn! Besonders die Zeichnungen. Irgendwie dachte ich am Anfang noch: Voll weird. Dann kamen so geile “Services” mit rein und dann wurde es kitschig. Irgendwie also alles in allem ein sauinteressanter und solider Beitrag zur Liebe. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.