Überall nur noch Nacht

Das Universum stirbt. Das ist nicht neu, die Vermutung stand nämlich schon länger im Raum. Aber jetzt gilt der Sachverhalt als bestätigt.

Forscher haben insgesamt 200.000 Galaxien vermessen. Diese Vermessung hat man mit vier Teleskopen am Boden und drei Weltraumsonden durchgeführt. Dabei wurden 21 Wellenlängenbereiche betrachtet. Und tatsächlich, von Ultraviolett bis Infrarot, überall das gleiche Resultat. Das Universum leuchtet immer weniger.

Die Ergebnisse wurden schon in der Generalversammlung der Astronomischen Union präsentiert. Zwar stirbt das Universum sehr langsam, aber es stirbt. In einigen Billionen Jahren werden wir nur noch die Sterne der Milchstraße am Himmel sehen. Und in hundert Billionen Jahren ist überall nur noch Nacht.

Ich wollt’s ja nur mal sagen.

Über den Blogger
Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.