Not in this Lifetime

Mit 15 stand ich voll auf Guns N’Roses (jetzt isses raus). Das war ungefähr die Zeit als das Doppelalbum Use your Illusion erschienen ist. Mein Kinderzimmer war damals voller G N’F’N R’S-Poster und eine Zeit lang trug ich sogar ein rotes Band um die Haare. Rückwirkend ist das natürlich alles äußerst peinlich und ich würde dieses Kapitel am Liebsten aus meinem Leben streichen.

Guns N’Roses war nach meinem Empfinden die letzte echte Rock N’Roll-Band. Richtig schön mit fortlaufenden Skandalen rund um die Uhr. Im Jahr 1993 hatte ich es zum Glück noch geschafft, die Band live in Frankfurt zu sehen. Das war mein erstes Konzert und dafür hatte ich extra die Schule geschwänzt. Die damalige Besetzung der Band löste sich dann ungefähr 1994 auf und seitdem herrschte bei Guns N’ Roses ein ständiges Kommen und Gehen. Zwar wurde auch ein neues Album angekündigt, welches aber nie erschienen ist. Aus dem Umfeld der Gruppe wurden Presseanfragen, ob es nicht irgendwann vielleicht doch wieder einen Neustart mit der originalen Besetzung geben könnte, mit den Worten „Nicht in diesem Leben!“ beantwortet. Und als niemand mehr daran glaubte, kam das angekündigte Album dann tatsächlich 2008 auf dem Markt. Chinese Democracy brach jedoch mit der bisherigen Stilrichtung und ging mehr in die Richtung von Industrial Rock. Die Presse hat es fast durchgängig zerrissen. Ich bin da nicht ganz so streng und halte es für ein bisschen unterbewertet.

2016 wurde dann völlig unerwartet eine Tournee mit der Originalbesetzung angekündigt. Im Rahmen dieser Tournee wurde sogar ein Konzert in Mannheim geplant. 1991 war Guns N’Roses schon einmal in Mannheim zu Besuch. Damals brach Guns N’Roses mitten im Programm das Konzert ab und die Lage im Publikum drohte beinah zu eskalieren. Nach 2 Stunden Pause wurde das Konzert zwar fortgesetzt, aber einen Tag später hat Izzy Stradlin den Ausstieg aus der Band verkündet. All das liegt ewig zurück und es war ein ganz anderes Leben. Heute bin ich für Konzerte eigentlich nicht mehr so zu haben, dennoch wollte ich mir diese Zeitreise nicht nehmen lassen. Bevor ich mir die Konzertkarten selbst kaufen konnte, haben mir aber meine Geschwister die Karten zu Weihnachten geschenkt.

Und dann war es irgendwann soweit. Das Konzert fand am 24. Juni 2018 auf dem Mannheimer Maimarktgelände statt (ein Sonntag). Wenn man tagsüber durch die Stadt spazierte, konnte man immer mal wieder aus irgendwelchen Ecken Guns N’ Roses hören. Als würde sich die ganze Stadt auf das anstehende Konzert einstimmen. Den halben Nachmittag habe ich mit der Frage verbracht, was zieht man eigentlich heutzutage auf einem Konzert an? Was übrigens total süß war, gefühlte 90% der Konzertbesucher hatten ihre Guns N’ Roses T-Shirts von damals hervorgekramt. Die Straßenbahnlinie zum Mannheimer Maimarkgelände fährt an meiner Wohnung vorbei und es hat ewig gedauert bis eine Bahn kam, in die ich kleiner Einzelmensch noch hineingepasst habe. Alles hat sich wie Urlaub angefühlt. Die Sonne schien, die Stimmung war ausgelassen und alle freuten sich auf das Konzert.

Guns N' Roses - Not in this Lifetime - Mannheim 2018

Und das Konzert war grandios! Selbst auf Twitter waren sich da ausnahmsweise alle einig. Ich musste den Abend über ständig mit den Tränen kämpfen, weil so viele Erinnerungen aus meiner Jugend zurück kamen. Ich hatte mit 2 Stunden Spielzeit gerechnet, aber das Konzert hörte irgendwie gar nicht mehr auf und Guns N’Roses spielten unglaubliche 190 Minuten. Es war ein wunderbarer Abend und das Konzert endete mit einem Feuerwerk.

Über den Blogger
Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Not in this Lifetime

Guns N’Roses: Not in this Lifetime @ Mannheim 2018

Über den Photograph
Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.