Apple Pay im Detail / FAQ

Seit Weihnachten 2018 ist Apple Pay endlich auch in Deutschland verfügbar. Hierzulande mussten wir insgesamt vier Jahre auf die Einführung warten. Ursprünglich wurde Apple Pay nämlich schon im Herbst 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt und danach Schritt für Schritt in den Ländern der Welt verfügbar gemacht. Mit der Markteinführung in Deutschland stellen sich jetzt natürlich viele Fragen. Was ist Apple Pay überhaupt genau? Wie funktioniert dieser neumodische Kram? Und hat sich die Wartezeit gelohnt? Für all diese Fragen habe ich nachfolgendes FAQ geschrieben. Um der Tradition dieses Blogs treu zu bleiben, handelt es sich natürlich (total angeberisch) um das größte Apple Pay FAQ im deutschsprachigen Internet (hab ich aber nicht überprüft). ;-)

Allgemein

Was ist Apple Pay?

Apple Pay ist ein Zahlungsprozess, welcher die kontaktlose Zahlung im stationären Handel mit dem iPhone ermöglicht. Dabei fungiert Apple Pay als Mittler zwischen Ladengeschäft und Bank. Apple Pay ist also kein Zahlungsmittel, sondern eine Zahlungsmethode.

Wie funktioniert Apple Pay?

Um Apple Pay zu benutzen, muss man auf dem iPhone eine kompatible Zahlungskarte hinterlegen. Beim Bezahlen sorgt Apple Pay nun für die Abwicklung der Zahlung zwischen dem Händler und der Bank. Die Belastung des Einkaufs erfolgt auf dem Kartenkonto.

Mit welchen Geräten kann man Apple Pay nutzen?

Im stationären Handel kann man Apple Pay nur mit dem iPhone oder der Apple Watch benutzen. Für die Zahlung im Internet kann jedoch auch ein iPad oder Mac verwendet werden.

Welche Banken unterstützen Apple Pay in Deutschland?

Um Apple Pay einsetzen zu können, muss die eigene Bank den Dienst explizit unterstützen. In Deutschland wird Apple Pay aktuell von folgenden Banken und Diensten unterstützt.

  • American Express
  • boon.
  • bunq
  • comdirect
  • Consorsbank!
  • Consors Finanz
  • Crosscard
  • Deutsche Bank
  • fidor BANK
  • Fleetmoney
  • Hanseatic Bank
  • HypoVereinsbank/UniCredit Bank AG
  • Monese
  • N26
  • o2 Banking
  • Ticket Restaurant Edenred
  • Viabuy
  • VIMpay

Die aktuelle Liste kann bei Apple abgerufen werden.

Welche Voraussetzungen müssen in einem Ladengeschäft erfüllt sein, damit man mit Apple Pay zahlen kann?

Um in einem Ladengeschäft mit Apple Pay zu bezahlen, müssen im Wesentlichen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Zuerst muss das Terminal (also das Kartenlesegerät) NFC-fähig sein und damit die drahtlose Bezahlung unterstützen. Des Weiteren muss das Geschäft die mit Apple Pay verknüpfte Zahlungsart akzeptieren. Beispiel: Wenn man eine Visa Karte mit Apple Pay verknüpft hat, muss das Ladengeschäft VISA und drahtlose Zahlung unterstützen, damit man mit Apple Pay bezahlen kann.

Wie erkennt man an der Kasse, ob die Zahlung mit Apple Pay möglich ist?

An der Kasse muss man eigentlich nur auf ein Symbol achten und das ist das Logo für drahtlose Zahlung. Ein Hinweis auf Apple Pay ist nicht notwendig. Sobald die drahtlose Zahlung unterstützt und die verbundene Karte akzeptiert wird, kann man mit Apple Pay zahlen.

Logo NFC kontaktlose Zahlung

Was ist der wesentliche Vorteil von Apple Pay gegenüber herkömmlichen Zahlungsmethoden?

Der wesentliche Vorteil von Apple Pay liegt in der Zahlungsgeschwindigkeit, welche besonders im Zusammenspiel mit der Apple Watch zum Tragen kommt. Mit der Apple Watch dauert der Zahlungsvorgang in der Regel nur ein Bruchteil einer Sekunde. Man spart sich das Hervorholen der Geldbörse aus der Tasche, das Einführen der Karte in das Terminal und in der Regel auch die Eingabe der PIN sowie die Leistung einer Unterschrift. Auch im Vergleich zum Bargeld ist der Zahlungsvorgang erheblich schneller, weil auf beiden Seiten keine Münzen und Scheine gesucht, übergeben und zurücksortiert werden müssen. Die Zahlung mit Apple Pay ist zudem sicherer als die Zahlung mit der Karte, weil bessere Authentifizierungsmethoden zum Einsatz kommen und die Kartennummer sowie Prüfzimmer und Gültigkeitszeitraum nicht an den Händler übertragen werden. Auch unter hygienischen Gesichtspunkten hat das kontaktlose Zahlen einen Vorteil, da kein Terminal oder Bargeld berührt werden muss.

In welchen Geschäften kann man mit Apple Pay bezahlen?

Man kann in Deutschland mit Apple Pay quasi bei allen großen Discountern, Lebensmittelgeschäften, Elektromärkte und Drogerien zahlen. Auch die meisten Tankstellen, Baumärkte und sonstige Einzelhandelsgeschäfte unterstützen Apple Pay. Etwas schwieriger ist die Situation in der Gastronomie und kleinen, lokalen Lebensmittelfachgeschäften wie beispielsweise Bäckern oder Metzgereien. Diese sind oft noch mit alten Zahlungsterminals ausgestattet, welche die drahtlose Zahlung noch nicht unterstützen.

Welche Karten kann man bei Apple Pay hinterlegen?

Apple Pay unterstützt Kreditkarten, Debitkarten sowie Prepaidkarten, jeweils von MasterCard, Maestro und Visa. Giro-Karten (ehemals EC-Karten) werden derzeit leider noch nicht unterstützt.

Welche Systemvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Man benötigt eine aktuelle Version von iOS. Alle verwendeten Endgeräte müssen unter der gleichen AppleID bei iCloud angemeldet sein. Weiterhin sind nicht alle Apple Endgeräte mit Apple Pay kompatibel. Die iPhones benötigen zwingend einen NFC-Chip, was nur bei den neueren Generationen der Fall ist. Eine Liste der kompatiblen Geräte findet sich hier.

Ablauf

Wie richtet man Apple Pay ein?

Um Apple Pay einzurichten, muss man seine Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte in den Einstellungen „Wallet & Apple Pay“ hinterlegen. Dazu wird die Karte mit der Kamera des iPhones gescannt. Wenn man in iTunes schon eine Kreditkarte hinterlegt hat, kann man alternativ diese einfach auswählen und per Sicherheitscode bestätigen. Im Rahmen dieses Prozesses wird die ausgewählte Karte bei der Bank für Apple Pay freigeschaltet. Das dauert nur wenige Sekunden. Danach ist Apple Pay einsatzbereit. Prinzipiell synchronisieren sich die Karten nicht über die Geräte hinweg. Auf jedem Gerät müssen die Karten manuell ergänzt werden.

Was muss ich dem Verkäufer sagen, wenn ich mit Apple Pay zahlen möchte?

„Ich möchte mit Karte zahlen.“

Wie ist der Ablauf an der Kasse?

Nachdem man gesagt hat, dass man mit Karte zahlen möchte, stellt der Kassierer den Zahlungsprozess von Bargeld- auf Kartenzahlung um. Damit wird das Kartenlesegerät aktiviert und die Bezahlung mit Apple Pay kann erfolgen.

Wie funktioniert das Bezahlen mit dem iPhone?

Um mit dem iPhone zu bezahlen sind insgesamt drei Schritte notwendig. Zuerst drückt man zweimal die Seitentaste, um Apple Pay zu aktivieren. Im Anschluss muss man sich entweder mit FaceID, TouchID oder per Code am iPhone authentifizieren. Danach kann man das iPhone an das Terminal halten und der Zahlungsvorgang wird durchgeführt. Nach Abschluss vibriert kurz das iPhone, gibt einen Hinweiston aus und zeigt eine Erfolgsmeldung an. In der Regel ist eine Unterschrift oder PIN-Eingabe am Terminal nicht notwendig.

Wie funktioniert das Bezahlen mit der Apple Watch?

Um mit der Apple Watch zu bezahlen, drückt man zuerst zweimal die Seitentaste, um Apple Pay zu aktivieren. Danach kann man die Uhr unmittelbar an das Zahlungsterminal halten. Nach Abschluss der Zahlung gibt die Uhr einen kurzen Ton sowie leichte Vibration von sich. In der Regel ist eine Unterschrift oder PIN-Eingabe nicht mehr notwendig. Im Vergleich zum iPhone ist das Bezahlen mit der Uhr wesentlich schneller, weil die Authentifizierung wegfällt.

Muss das iPhone in der Nähe sein, um mit der Apple Watch zu bezahlen?

Nein. Apple Pay auf der Apple Watch funktioniert vollkommen autark. Eine Verbindung zum iPhone ist nicht notwendig.

An welche Stelle des Zahlungsterminal muss ich iPhone/Apple Watch halten?

Die im stationären Handel eingesetzten Zahlungsterminals funktionieren in dieser Hinsicht nicht einheitlich. Bei den meisten Terminals muss man das Endgerät vor das Display halten. Bei anderen Terminals muss man das Endgerät an die rechte oder linke Seite halten. Das muss man tatsächlich kurz ausprobieren. Prinzipiell hält man das iPhone mit der Rückseite zum Terminal, die Apple Watch hält man hingegen mit der Displayseite zum Terminal. Der optimale Abstand zum Terminal beträgt ungefähr 2 bis 3 Zentimeter. Wichtig ist, dass man das Gerät ruhig hält und keine magischen, kreisenden Bewegungen macht als würde man zaubern. ;-)

Muss man beim Bezahlen eine PIN am Terminal eingeben oder Unterschrift leisten?

Nein. Die Eingabe der PIN oder die Unterschrift auf einen Kassenbeleg, wie man es von der Giro-Karte gewohnt ist, ist in der Regel nicht notwendig. Apple Pay wendet hier die CDCVM-Methode zur Verifizierung des Kunden an. Bei CDCVM-Methode wird die Authentifizierung vorgelagert auf einem anderen Endgerät vorgenommen (und nicht mehr am Zahlungsterminal). Bei dem anderen Gerät handelt es sich also um das iPhone oder der Apple Watch. Wenn das Terminal die CDCVM-Methode nicht unterstützt (oder wenn die Bank dies so verlangt), kann es sein, dass man bei der Zahlung zusätzlich noch einen PIN am Kartelesegerät eingeben muss. Es handelt sich dann um die PIN der Karte.

Muss das iPhone/die Watch online sein, damit man zahlen kann?

Nein. Der Zahlungsprozess von Apple Pay bedarf keiner Internetverbindung. Die Geräte können sich sogar im Flugmodus befinden und man kann trotzdem Zahlungen durchführen. Die ganze Kommunikation mit dem Terminal wird über den NFC-Chip vorgenommen.

Warum muss man sich beim Bezahlen mit der Uhr eigentlich nicht authentifizieren?

Die Apple Watch nimmt hier im Vergleich zum iPhone eine Sonderrolle ein. Ein entsperrtes iPhone kann man weiterreichen und es kann von Dritten bedient werden. Mit einer Apple Watch ist das nicht möglich. Sobald man die Uhr auszieht, wird sie gesperrt. Aus diesem Grund ist die Authentifizierung beim Anlegen der Uhr ausreichend und eine weitere Authentifizierung beim Bezahlen obsolet.

Kann mich der Verkäufer bei der Zahlung unterstützen und beraten?

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Verkaufsangestellten oftmals gar nicht richtig wissen, welche Zahlungsmethoden von der Geschäftsstelle akzeptiert werden. Jedenfalls waren sie oft sehr überrascht, wenn ich den Zahlungsvorgang über Apple Pay durchgeführt habe. Bei der Frage nach der optimalen Kontaktstelle am Zahlungsterminal sind die Verkäufer in der Regel aber sehr gut auskunftsfähig.

Kann man mit Apple Pay noch zahlen, wenn der Akku leer ist?

Die Frage ist gar nicht so blöd, wie es auf den ersten Blick scheint. Wenn der Akku des iPhones leer ist, hat der NFC-Chip nämlich noch für 5 weitere Stunden Strom. Aber Zahlungen via Apple Pay können mit leerem Akku nicht durchgeführt werden.

Wie lange bleibt Apple Pay aktiviert, nachdem man zweimal die Seitentaste aktiviert hat?

60 Sekunden. Danach schaltet es sich wieder aus.

Kann ich an einem Kartenlesegerät direkt erkennen, ob die drahtlose Zahlung unterstützt wird?

Meistens ja. Sobald der Verkäufer die Kartenzahlung aktiviert hat, wird auf dem Bildschirm des Terminals oft das Symbol der kontaktlosen Zahlung angezeigt. Teilweise wird dieses Symbol auch standardmäßig in der Statusleiste oben anzeigt (ähnlich wie das Symbol der Signalstärke beim Smartphone).

Kann ich mit Apple Pay zahlen, wenn an der Kasse der Apple Pay Aufkleber ist, aber meine Karte nicht akzeptiert wird?

Nein. Das ist leider etwas verwirrend. Es müssen immer zwei Dinge zusammenkommen. Es muss die drahtlose Zahlung unterstützt werden sowie die ausgewählte Zahlungsart.

Wie funktioniert das Bezahlen im Internet?

Das Bezahlen im Internet via Apple Pay unterscheidet sich tatsächlich etwas von den anderen Zahlungsarten. Nachdem man Apple Pay als Zahlungsart ausgewählt hat, muss man initial Rechnungsadresse, Versandadresse und Kontaktinformationen eingeben. Apple Pay merkt sich diese Angaben für spätere Einkäufe. Die hinterlegten Informationen können jedoch bei jedem Bezahlvorgang kontrolliert und gegebenenfalls geändert werden. Um die Zahlung abzuschließen, muss man sich wieder wie gewohnt an einem Gerät authentifizieren. Bei älteren Macs (ohne TouchID) muss die Authentifizierung über iPhone oder Apple Watch vorgenommen werden. Hierfür muss man allerdings zuvor die Einstellung „Zahlungen auf Mac erlauben“ in der Wallet des iPhone oder Watch aktivieren. Die Versandadressen können ebenfalls in den Einstellungen der Wallet gepflegt werden.

Was ist der Vorteil von Apple Pay bei Bezahlungen im Internet?

Bei der Durchführung der Bestellung erspart man sich die Eingaben von Kontaktdaten, Rechnungsadresse und Versandadresse. Diese Angaben werden automatisch von Apple an den Verkäufer übermittelt, womit der Bestellvorgang für den Besucher wesentlich vereinfacht wird.

Wo finde ich eine Übersicht der letzten Zahlungen?

Die Transaktionen von iPhone und Watch sind voneinander separiert. Auf dem iPhone kann die Übersicht der letzten Transaktionen direkt in der Wallet-App eingesehen werden, indem man einfach die entsprechende Karte auswählt. Die Zahlungen mit der Apple Watch findet man in der Watch-App auf dem iPhone unter dem Punkt „Wallet & Apple Pay“.

Apple Pay - Letzte Transaktionen @ Apple Watch

Konditionen

Was kostet das Zahlen mit Apple Pay?

Apple Pay ist kostenfrei. Weder Käufer noch Verkäufer zahlen eine Transaktionsgebühr. Jedoch gelten bei allen Zahlungen die Konditionen des Zahlungskartenanbieters.

Wann (nach der Zahlung) wird mein Konto belastet?

Das hängt von der hinterlegten Karte ab. Bei Kreditkarten werden die Umsätze üblicherweise gesammelt und zum Monatsende auf dem Konto belastet. Bei Debitkarten erfolgt die Belastung auf dem Konto sofort.

Gibt es bei Apple Pay ein Kredit- oder Verfügungslimit?

Nein. Es gelten die Kredit- und Verfügungslimits der hinterlegten Karte.

Gibt es bei Apple Pay einen Mindestumsatz?

Nein.

Kann ich damit weltweit zahlen?

Jain. Man kann in allen Ländern mit Apple Pay zahlen, in denen Apple Pay verfügbar ist. Im stationären Handel gelten dann die gleichen Voraussetzungen wie in Deutschland. Das Ladengeschäft muss die Zahlungskarte akzeptieren sowie drahtloses Bezahlen unterstützen. Eventuell fallen jedoch zusätzliche Gebühren des Kartenanbieters an.

Kann ich mehrere Karten hinterlegen?

Ja, man kann mehrere Karten hinterlegen. Ältere Geräte unterstützen 8 Karten pro Gerät. Neuere Geräte unterstützen bis zu 12 Karten pro Gerät. Bei jedem Kauf kann die Karte ausgewählt werden, mit welcher bezahlt werden soll.

Welche Online-Shops unterstützen Apple Pay?

Apple Pay hat sich bislang unter den Online Shops nur sehr zurückhaltend verbreitet. Aktuell bieten beispielsweise Cyperport, Gravis oder Zara die Zahlung mit Apple Pay an.

Kann man auch in Apps mit Apple Pay bezahlen?

Ja, In-App-Käufe können ebenfalls mit Apple Pay bezahlt werden, sofern der Programmierer diese Möglichkeit implementiert hat.

Meine Plastikkarte wurde geklaut und deswegen habe ich die Karte sperren lassen; kann ich jetzt noch mit Apple Pay zahlen?

Nein. Mit der Sperrung der Karte wird einhergehend auch die Zahlung mit Apple Pay gesperrt.

Mein iPhone wurde geklaut, kann ich Apple Pay auf dem geklauten Gerät über die Ferne sperren lassen?

Ja, das geht tatsächlich. Über icloud.com kann man online die für Apple Pay verwendeten Kreditkarten von den Geräten entfernen. Alternativ kann man die Kreditkarten auch über die iCloud-Account-Einstellungen oder die App „iPhone suchen“ entfernen. Die „Sperrung“ ist unmittelbar aktiv. Die reale Kreditkarte ist von der Sperrung nicht betroffen und kann weiterhin zur Zahlung verwendet werden.

Funktionen

Was ist Apple Cash?

Apple Cash ist eine Funktion von Apple Pay, welche das Senden von Geldbeträgen via iMessage ermöglicht. Das ist sehr praktisch, wenn man Freunden Kleinbeträge schuldet. Ebenso kann man auch Geldbeträge „anfordern“. Im Gegensatz zu den normalen Apple Pay Zahlungen, handelt es sich bei Apple Pay Cash nicht um eine reine Zahlungsmethode, sondern um „richtiges“ Geld. Mit der Nutzung von Apple Cash wird einhergehend ein virtuelles Konto eingerichtet. Apple Cash ist jedoch im Moment noch nicht in Deutschland verfügbar.

Was ist die Apple Card?

Apple Card ist eine neue Art von Kreditkarte, welche direkt von Apple herausgegeben wird. Es handelt sich dabei um eine virtuelle Kreditkarte, welche auf dem iPhone erstellt wird. Die Apple Card hat weder eine Nummer, noch einen CVV Code, kein Ablaufdatum und auch keine Signatur. Für jede Zahlung mit der Apple Card erhält man einen kleinen Cashback auf das Apple Cash Konto in Höhe von 1 bis 3 %. Die Karte ist gebührenfrei. Zusätzlich kann man eine physische Version der Apple Card bestellen (diese Karte wird Titanium Card genannt). Apple Card nutzt MasterCard als Zahlungsdienstleister und Goldmann Sachs als Bank.

Was ist die Express-ÖPNV-Funktion?

Express-ÖPNV ist eine Zahlungsoption für den öffentlichen Personen-Nahverkehr. Bei dieser Art von Zahlung entfällt auf dem iPhone der Schritt der Authentifizierung. Prinzipiell kann Express-ÖPNV nur zur Entrichtung von Kleinbeträgen genutzt werden. Die wesentliche Idee von Express-ÖPNV ist die Beschleunigung der Zahlung. Aktuell wird Express-ÖPNV aber noch nicht in Deutschland angeboten.

Kann man mit Apple Pay im Ladengeschäft auch Bargeld abheben?

Das ist leider nicht möglich.

Technik

Wie funktioniert Apple Pay technisch?

Apple Pay generiert für jede hinterlegte Karte eine „Device Account Number“ (ein sogenanntes Token). Diese Nummer ist zufällig generiert, einmalig und dient als virtuelle Kreditkartennummer. Bei der Einrichtung von Apple Pay wird diese Nummer der Bank mitgeteilt. Bei einer Zahlung wird nun die virtuelle Kreditkartennummer an das Kartenlesegerät übermittelt. Das Terminal leitet die Nummer an das Zahlungsnetzwerk weiter. Die Bank kann nun mit der Device Account Number die Anfrage einer echten Kreditkarte zuordnen und die Zahlung durchführen. Dabei wird für jede Transaktion eine einmalige Transaktionsnummer generiert.

Wie sicher ist Apple Pay?

Apple Pay gilt als äußerst sicher. Dies ergibt sich vorrangig daraus, dass die echte Kreditkartennummer bei der Abwicklung einer Transaktion weder an den Verkäufer noch an die Bank übermittelt wird. Das gleiche gilt für das Ablaufdatum und die Prüfziffer. Zur Durchführung der Zahlung wird immer nur die abgeleitete Device Account Nummer übertragen. Die Device Account Nummer ist an das Gerät gebunden, auf dem sie erzeugt wurde. Infolgedessen macht es keinen Sinn sie zu klauen, weil sie anderweitig nicht verwendet werden kann. Weiterhin ist jede Zahlung durch eine Autorisierung über FaceID, TouchID oder Codeeingabe abgesichert. Bei der Verwendung von FaceID oder TouchID kann der PIN nicht von örtlich nahestehenden Personen abgeschaut werden. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme besteht darin, dass die Device Account Number nicht auf dem Dateisystem des Endgeräts gespeichert wird, sondern verschlüsselt in der Secure Enclave abgelegt wird. Die Secure Enclave ist ein spezieller Chip in den Apple Geräten. Erstaunlicherweise wird noch nicht einmal die Kreditkartennummer auf dem iPhone gespeichert, weder auf dem Dateisystem, noch in der Secure Enclave. Auch gegenüber dem Bargeld hat Apple Pay aus Sicherheitsaspekten Vorteile. Wenn die Geldbörse geklaut wird, ist das Geld weg. Wird das iPhone geklaut, geht damit noch kein Zugriff auf Apple Play einher.

Welche Daten werden bei Apple Pay übermittelt?

Apple Pay ist relativ datensparsam ausgelegt. Gegenüber dem Verkäufer erfolgt die Zahlung mit Apple Pay im stationären Handel tatsächlich anonym. Die Bank kann hingegen, durch das nötige Matching von Device Account Number und der echte Kreditkartennummer, den Käufer identifizieren (was für die Zahlung ja auch notwendig ist). Zusätzlich erlangt die Bank auch Kenntnis darüber, in welchem Geschäft wir eingekauft haben. Sie erfährt jedoch nicht, welche Produkte und Artikel wir bezahlt haben. Die echte Kreditkartennummer wird von Apple weder bei der Einrichtung noch später bei der Transaktion gespeichert. Allerdings wird der Standort bei jeder Transaktion an Apple übermittelt. Diese Übermittlung kann in den iOS-Einstellungen jedoch deaktiviert werden. Ein Sonderfall nimmt die Benutzung von Apple Pay im Internet ein. Hier werden auch Kontakt-, Rechnungs- und Versandadresse an den Verkäufer übermittelt, was beim Bezug von physischen Waren natürlich auch notwendig, weil diese verschickt werden müssen.

Seit ich Apple Pay eingerichtet habe, bleibt der Bildschirm des iPhone länger an, wenn ich die Seitentaste zum Ausschalten des Bildschirms drücke; woran liegt das?

Das ist ein interessanter Sachverhalt. Die Seitentaste ist ein elementarer Bestandteil des Zahlungsprozesses von Apple Pay. Mit dem doppelten Drücken wird der Zahlungsprozess eingeleitet. Leider dient die Taste zeitgleich auch dem Ausschalten des Bildschirms. Das iPhone muss nun irgendwie feststellen können, was der Nutzer möchte, wenn er die Seitentaste drückt. Entweder Bildschirm ausschalten oder Apple Pay aktivieren. Infolgedessen muss das iPhone kurz warten, ob nach dem ersten Druck noch ein zweiter Druck kommt. Falls nicht, wird der Bildschirm ausgemacht. Wenn ja, bleibt der Bildschirm an und Apple Pay wird aktiviert.

Was ist NFC?

NFC bedeutet Near Field Communication und ist ein auf RFID-Technik basierender Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten. Die aktuellen Generationen von iPhone, iPad und Apple Watch beinhalten alle einen NFC-Chip. Apple Pay nutzt diese Standards um den Zahlungsprozess abzubilden.

Sonstiges

Wie sieht eigentlich das Apple Pay Logo aus?

So!

Apple Pay Offizielles Logo

Gibt es Nachteile an Apple Pay?

Der gravierendste Nachteil besteht im Moment darin, dass die Giro-Karte noch nicht unterstützt wird, welche in der EU sehr weit verbreitet ist. Die Giro-Karte ist in Deutschland auch das bevorzugte Zahlungsmittel. Im Gegensatz dazu werden Kreditkarten zum Bezahlen hierzulande nur selten genutzt.

Was kann man an Apple Pay verbessern?

An dem grundsätzlichen Prozess der Zahlung gibt kaum Verbesserungspotential. Auf den ersten Blick fällt mir da auch gar nichts ein. Der Zahlungsprozess ist schlank, schnell und sicher. Funktional würde ich mir genau diese Dinge wünschen, welche in der USA schon verfügbar oder zumindest angekündigt sind (Apple Cash, Apple Card, Express-ÖPNV). Laut Berichterstattung in der Presse wird auch an der Unterstützung der Giro-Karte schon gearbeitet. Allgemein wäre es halt wünschenswert, wenn diese Features einfach schneller auf dem deutschen Markt ankommen.

Warum hat die Markteinführung in Deutschland so lange gedauert?

Offiziell gibt es dazu weder von den Banken noch von Apple selbst ein Statement. Meine Vermutung ist, dass die Banken nicht die Kontrolle über den Zahlungsprozess verlieren wollten und sich entsprechend stark gewehrt haben. Schließlich geht der Kontrollverlust mit einem Machtverlust einher.

Welche konkurrierenden Systeme gibt es?

Auf der iOS-Plattform gibt es keine vergleichbaren, konkurrierenden Systeme, weil Apple den Zugriff auf den NFC-Chip für Drittparteien nicht öffnet. Ohne den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle sind solche Zahlungsprozesse nicht abzubilden.

Gibt es Apple Pay auch für Android?

Nein. Die Android-Version von Apple Pay heißt Google Pay. Google Pay funktioniert ungefähr genauso, ist jedoch nicht ganz so Datenschutz-freundlich ausgelegt wie Apple Pay. Google behält sich in den Geschäftsbedingungen vor, die Transaktionsdaten für Werbezwecke auszuwerten.

Wie verdient Apple eigentlich mit Apple Pay?

Öffentlich sind hierzu keine Details bekannt. Allgemein wird vermutet, dass Apple ungefähr 0,15% der Summe einer Transaktion den Banken in Rechnung stellt.

Weitere Fragen?
Sind bestimmte Aspekte unklar geblieben?
Das Gute am Internet – man kann nachträglich Ergänzungen vornehmen. :-)

Links
Apple Pay
Apple Cash
Apple Card

Bitte weitere Fragen als Kommentar hinterlassen und nicht per eMail einschicken. Danke!
Über den Autor
Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.