5 Zeilen

Kürzlich habe ich den Auftraggeber eines Projekts, welches sich in meiner Zuständigkeit befindet, darum gebeten, in seiner Rolle als Project Sponsor eine Kommunikation an das obere Management durchzuführen. Wir saßen zusammen in einem Besprechungsraum und ich erklärte ihm, welche “Message” ich gerne senden und was ich damit bewirken wollte. In Gedanken war mir ein kurzes Mail mit drei mehrzeiligen Absätzen im Sinn, welches einen Sachverhalt, dessen Hintergrund und die nächsten Schritte beschrieb.

Mein Auftraggeber startete Outlook und öffnete ein neues Mail. Er schrieb 5 Zeilen. Dabei waren Anrede und Schlussformel schon mitgezählt.

eMail mit 5 Zeilen

Er betrachte skeptisch den Bildschirm und sagte, wir müssen den Text noch kürzen. 5 Zeilen wären für das obere Management zu lang. Er überlegte kurz und kürzte das Mail auf 3 Zeilen. Dann fragte er mich, so okay? Ich selbst bin leider mit der Aufmerksamkeitsspanne des oberen Management nicht sehr vertraut und zuckte nur ratlos mit den Schultern. Daraufhin schickte er das Mail ab.

In den nächsten acht Stunden entstand ein äußerst interessantes eMail-PingPong auf der Ebene des oberen Management, weil kein Mensch verstand, worum es hier ging, was jetzt getan werden musste und vor allem warum. Inhaltlich enthielten alle diese Korrespondenzen weder Anrede noch Grußformel, sondern meistens nur eine Zeile (z.B. „I do not understand. Please explain!“).

Über den Blogger
Marco Hitschler wohnt in Mannheim und schreibt auf diesem Blog beliebige Texte in das Internet hinein. Sein Handwerk ist die Informatik und beruflich arbeitet er im Projektmanagement. Wenn man einmal mit dem Bloggen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Furchtbar! Infolgedessen wird auf diesem Blog ganz kunterbunt in verschiedenen Formaten publiziert.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.